Recycling von Altgold & Zahngold zur Wiederverwertung

Edelmetall Recycling   Grüne Technologie? Das Recycling von Rohstoffen zieht hier an allen neuen und noch so umweltfreundlichen Technologien vorbei. Das Schmelzen von Edelmetallen wie Altgold und Silber ist nicht nur ein Beitrag zum Umweltschutz, sondern liefert auch die wichtigen Rohstoffe zu günstigen Preisen an die Industrie zurück – was sich für den Verbrauch wiederum in günstigeren Produktpreisen niederschlägt. Das Edelmetallrecycling von Altgold, Zahngold und Schmuck ist der praktizierte Umweltschutz des 21ten Jahrhundert, mit dem Käufer und Verkäufer gleichermaßen belohnt – in barer Münze.   Die Schätze der Erde im Kreislauf   Das Gewinnen der Edelmetalle ist ein aufwendiger Prozess, der mit hohen Kosten und viel Aufwand verbunden ist. Doch sind Platin, Gold und Silber erst einmal im “umlauf”, so werden sie am Ende des Produktlebens von speziellen Recyclingunternehmen wiedergewonnen. In chemischen und technischen Prozessen werden so aus Schmuck, Zahngold und Altgold die Schad- und Fremdstoffe entfernt, um der Industrie oder auch privaten Interessenten ein reines Edelmetall anbieten zu können. Doch nicht nur Schmuck und Zahngold werden recycelt, sondern auch Produkte aus der Automobiltechnik, wie etwa Brennstoffzellen, Bauteile der Elektronik oder Katalysatoren. Auch in elektronischen Produkten, wie etwa Computern, werden Edelmetalle auf den Leiterplatten, in den Chips und in Steckern verwendet – und auch diese werden von spezialisierten Recyclingunternehmen wiedergewonnen – selbst wenn der Computer nur noch Schrottwert hat.   Schmelzen – am rechten Ort zur rechten Zeit   In der näheren Umgebung lässt sich meist eine Recyclinganstalt für Edelmetalle finden – das Internet oder auch das Branchenbuch helfen weiter. Im Recyclingbetrieb für Edelmetalle können Schmuck, Münzen, Zahngold aber auch Gold und Silber, das sich in Elektronikschrott oder Autoteilen befindet, verkauft werden. Die Ankaufspreise für die eingelieferten Stücke – ob Schmuck, Altgold, oder Bauteile – richten sich dabei nach dem Tagespreis des Edelmetalls, aber auch nach der Art des Objektes, denn der Prozess der Rückgewinnung kann je nach Form besonders aufwendig sein.   Das Recycling – beim Schmelzen zählt Sortenreinheit   Im ersten Schritt des Metallrecyclings von Altgold, Schmuck und Silber, und noch vor dem ersten Schmelzen, muss eine präzise Vorsortierung des recyclingfähigen Materials erfolgen. Der Metallsortierer arbeitet hier schnell und genau und ist dazu robust und einfach zu bedienen. Die Sortierer trennen die Recyclingobjekte gemäß ihrer Legierungen, sodass ein einheitlicher Scheideprozess zum Herauslösen des Edelmetalls angewendet werden kann. Diese unterschiedlichen Verfahrenswege zur Vorbereitung zum Schmelzen müssen in Abhängigkeit von der Konsistenz des Gutes bestimmt werden, denn nur so lässt sich eine kostengünstige und umweltschonende Wiedergewinnung der Edelmetalle erreichen. Mit diesen Verfahren lassen sich nicht nur Gold, Silber, Altgold und Zahngold trennen, sondern auch andere Metalle wie Kupfer, Zink, Blei und Zinn zurückgewinnen. Das effektive Metallausbringen der Edelmetalle und ihrer Begleitmetalle ist das Ziel eines nachhaltigen und umweltfreundlichen Recyclingverfahrens.   Schatzsuche zeitgemäß – im Recycler   Um Gold und Silber zu finden, muss man im 21. Jahrhundert nicht mehr jahrelang am Fluss schürfen, denn heute bringt es der Recycler an den Tag. Aus unansehnlichen und schlichten, ausgedienten Produkten werden aus Schmuck, Altgold, Zahngold und Elektroschrott in den speziellen Anlagen reines Gold und Silber gewonnen. Gleich nach der Materialvorbereitung, dem Trennen und Sortieren der Stoffe, werden die Bauteile – je nach ihrer Beschaffenheit – zunächst zerkleinert. Insbesondere werden in diesen vorbereitenden Stufen Abfälle wie Aluminium und Kunststoffe entfernt – die jedoch ebenfalls recycelt werden können, wenn auch in anderen Prozessen. An die Vorbereitung der Materialien schließt sich die pyrometallurgische Bearbeitung an. Das Schmelzen von Schmuck, Altgold und Zahngold erfolgt in besonderen Ofenanlagen. In einem Badschmelzofen werden unter hohen Temperaturen und bei Zufuhr von Luft, Sauerstoff und Heizöl, die Edelmetalle von den sie umgebenden oder einschließenden Rohstoffen getrennt. Durch das Schmelzen mittels Hitze und die Anreicherung durch andere Metalle werden so in verschiedenen Bearbeitungsstufen die Edelmetalle herausgelöst und gereinigt.   Gold, Silber, Platin – ein Konzept mit Zukunft   Zahngold, Altgold sind ebenso wie Gold, Silber und Platin in der Industrie begehrt. Doch nicht nur in der Dentaltechnik, sondern besonders in der Elektronikindustrie werden die Edelmetalle in der Produktion verarbeitet. Jeder Laptop, jeder Computer enthält eine Fülle der Edelmetalle in Chips und Leiterplatten, die im Recyclingprozess wiedergewonnen werden können. Ist der Computer nur noch Schrottwert, so sind seine Bestandteile für die Betriebe der Edelmetallrückgewinnung noch immer von einigem Wert. Zahngold ankauf Mehr info: zahngold-ankauf.net

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.